Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Feuerwehrtechnik 2010 2011 Albert Kuhn

Begrüßung, Kontakt

3 Die Druckreduzierung von 300 bar auf den zulässigen Betriebsdruck von max. 8 bar erfolgt durch einen Druckminderer. Die Fördermengen der Pumpen liegen zwischen 10 l/min und 60 l/min und werden über einen an der Pumpe installierten Kugelhahn geregelt. Die beim Abpumpen von explosionsgefährdeten Medien notwendige Erdung kann über einen vorhandenen Erdungsanschluss vorgenom- men werden. Erdungskabel und Erdungsspieß sind zum Teil serienmäßig. Weitere Informationen finden sie auf unserer Homepage: www.notfallpumpe.de Als handliche, kompakte Alternative bieten wir Ihnen gerne unsere Feuerwehr- Injektor-Kanisterpumpe (siehe S.10) an. Bei Unfällen mit auslaufenden Kraftstoffen ist es von größter Wichtigkeit, dass von den Rettungskräften sehr schnell das notwendige Abpumpen vollzogen wird. Dies setzt voraus, dass die Einsatzfahrzeuge mit dem dafür notwendigen Gerät ausgestattet sind und dieses möglichst schnell in Stellung gebracht wird. Speziell für diesen Einsatzbereich wurden die Feuerwehr-Gefahrgut-Umfüllpumpen entwickelt. Ein besonderer Vorteil ist, dass für diese kompakte Pumpe keine Frem- denergie notwendig ist. Die handelsübliche 6l–300 bar Atemschutzflasche (gehört nicht zum Lieferumfang) dient dabei als sofort einsatzbereite Energiequelle. Da- durch sind Sie in Sekundeschnelle, auch bei extremen Einsatzbedingungen, ein- satzbereit. Neben Kraftstoffen kann ein breites Spektrum an Medien abgepumpt werden. Sogar eine bedingte Laugen- und Säurebeständigkeit wird bescheinigt. Die auf der Basis einer Druckluft-Membranpumpe aufgebauten Gefahrgut- Umfüllpumpen sind mit einer Standard-Schlauchkonfiguration ausgestattet, jedoch sind andere Längen auf Wunsch lieferbar. EINSATZGEBIETE FEUERWEHR-GEFAHRGUT-UMFÜLLPUMPE Modell Leistung Gewicht Seite IKP 10 l/min 2 kg 10 NKP 25 l/min 9 kg 5 NUP 25 l/min 18 kg 4 FWP 25 60 l/min ca. 49 kg 6 LEISTUNGSÜBERSICHT